Dresden – Eine unterschätzte Perle im Osten Deutschlands

Von nicole | 12:32

Für viele Städtereisende ist der Osten Deutschlands und mit ihm unter anderem Dresden weitgehend noch unbekanntes Gebiet. Dabei gibt es dort so viel zu entdecken! 

Heute stellen wir Euch aus diesem Grund einmal Dresden vor und hoffen, Eure Neugier zu wecken…

 

Was macht Dresden als Stadt aus?

Jeder Barockfan wird Dresden sofort in sein Herz schließen. Viele Bauten sind noch Originale der Barockzeit, doch auch die nachempfundenen Gebäude fallen nicht dagegen ab. Nach der Wende wurden viele der Prunkbauten restauriert, sodass eine Art „neues“ altes Stadtzentrum entstand. Doch auch diejenigen, die moderne Architektur den schnörkeligen Barockbauten vorziehen, werden in Dresden fündig: Das moderne Elbufer der Neustadt überrascht als Alternativviertel mit unzähligen Kneipen und Galerien, die für eine quirlige Atmosphäre sorgen. Im Winter ist der Weihnachtsmarkt natürlich ein absolutes Muss!

 

Dresden für Kunstbegeisterte

Das Kunsthaus Dresden bzw. die städtische Galerie für Gegenwartskunst gilt als ein wahrer Szenetipp: Vor 300 Jahren als Wohnhaus erbaut, ist es seit 1981 ein Ort der Kunst. In der DDR fanden hier bereits große Kunstausstellungen statt, und seit der Wende ist es zu der Galerie für Gegenwartskunst in Dresden geworden.

Die Kunstwerke weniger etablierter Künstler können in der Motorenhalle besichtigt werden. Der Kulturverein fördert gezielt frische Talente, um die Stadt für aufstrebende Künstler interessant zu halten. Vier Ausstellungen werden in der Regel pro Jahr veranstaltet, und diese werden durch Performances, Videoabende und anderes Rahmenprogramm ergänzt.

Eine weitere Adresse für Kunstinteressierte ist die Kunsthalle im Lispiusbau. Dort werden vor allem zeitgenössische Maler und Fotokünstler ausgestellt. Das Gebäude selbst ist im 19. Jahrhundert im Stil der Neurenaissance errichtet worden und beeindruckt bis heute mit den Spuren, die Krieg und Zeit daran hinterlassen haben.

 

Dresden für Sportbegeisterte

Dresden begeistert Radfahrer mit dem wunderschönen Stück Elbradweg, das die Stadt umgibt. Zwischen dem „Blauen Wunder“ und der Augustusbrücke lässt sich die Aussicht genießen. Zur Abkühlung lädt im Anschluss der Eisverkauf im Schillergarten ein, der solide Eissorten ohne jegliche künstliche Zusatzstoffe anbietet. Wem hingegen eher nach Aufwärmen zumute ist, kann am Schillergarten in das Café „Charlottes Enkel“ einkehren und sich an einem Cappuccino die Hände wärmen.

 

Dresden für Musikbegeisterte

 

Egal ob in der Staatskapelle, der Dresdner Philharmonie, der Semperoper oder der Frauenkirche – Liebhaber der klassischen Musik werden in Dresden ihrer Leidenschaft in vollen Zügen frönen können.

 

Dresden für Szenegänger

Die Neustadt ist mittlerweile zum Zentrum alles Verrückten und Künstlerischen geworden. Das größtenteils jüngere Publikum verweilt in dem Szeneviertel rund um die Alaun- und Louisenstraße in den zahlreichen Bars und Kneipen oft bis in die frühen Morgenstunden. Der ideale Ort, um mit dem oft noch piefigen Image der Stadt aufzuräumen!

 

 

Neugierig geworden? Dann stöbert doch einmal durch unsere verschiedenen Angebote für einen Städtetrip nach Dresden!

 

 

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email wird nie veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind mit gekennzeichneten *

*
*