Wien – Zentrum Europäischer Kultur

Von nicole | 19:07

Wien als Hauptstadt Österreichs war Jahrhunderte lang der Sitz der Habsburger. Bis heute beeindruckt die Stadt mit historischen Prachtbauten, unzähligen Kaffee-Häusern und einem riesigen kulturellen Angebot. Wer mehr über das historische Erbe der Stadt erfahren möchte, besucht am besten die Hofburg oder das Schloss Schönbrunn.

Doch die Stadt bietet nicht nur Geschichtsliebhabern ein gelungenes Ziel! Um das zu beweisen haben wir fünf der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten Wiens für Euch etwas näher beleuchtet:

 

Für Abenteurer: Der Prater 

 

Der Wiener Prater ist weltweit bekannt und ein Besuch lohnt sich vor allem bei schönem Wetter. Bereits 1766 beginnt die Geschichte des Praters, als Kaiser Joseph II den Wienern Teile seines Jagdgebietes schenkte und sich dort Kaffeehäuser, Ringelspiele und andere diverse Vergnügungsmöglichkeiten ansiedelten.

Im Rahmen der Weltausstellung 1895 entstand dann der Vergnügungspark „Venedig Wien“, dessen Mittelpunkt das bekannte Riesenrad bildete. Doch genug Hintergrundinformation – Was hat der Prater heute zu bieten?

Rund 250 Fahrgeschäfte bestehend aus Hochbahnen, Loopingbahnen, Autodromen und Geisterbahnen machen Besuchern Lust auf einen kleinen Adrenalinstoß. Das mit 117 Metern weltweit höchste Kettenkarussell bietet zudem einen fantastischen Rundblick über die Stadt. Außerdem gibt es zahlreiche kulinarische Spezialitäten.

Der Vergnügungspark ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unkompliziert zu erreichen.

Für Musikbegeisterte: Die Volksoper Wien

Die Volksoper Wien ist die zweitgrößte Oper der Stadt und zeigt alles von Operette und Ballett bis hin zum Musical. Ursprünglich war das Haus das Kaisertheater, in dem ausschließlich Sprechaufführungen veranstaltet wurden. Zum Opernhaus wurde es 1904. Dennoch wurden schon vorher bekannte Stücke wie Toska oder Salome in der Volksoper uraufgeführt. In den zahlreichen Sonderaufführungen kommen auch die Kleinen voll auf ihre Kosten.

Die Volksoper liegt zentral, was die Anreise sehr einfach macht.

 

Für Kunst- und Architekturliebhaber: Das Hundertwasserhaus

Das Hundertwasserhaus gehört zu den meistbesuchten Attraktionen Wiens. Da der bekannte Künstler Friedensreich Hundertwasser Österreicher ist, wurde er 1977 von dem damaligen Bürgermeister eingeladen, ein besonderes Haus zu gestalten. Zusammen mit dem Architekten Peter Pelikan wurde das Haus in den 80ern erbaut. Im ganzen Haus wird man keine gerade oder ebene Linie finden und von außen kann man anhand der verschiedenen Farben die einzelnen Wohnungen erkennen.

 

In einem Kaffee direkt neben dem Haus befindet sich der zugehörige Infoshop, in dem regelmäßig ein Film zur Entstehung des Hauses gezeigt wird.

 

Für Gourmets: Der Naschmarkt

Große Märkte haben einfach ein ganz besonderes Flair – Das trifft auch auf den Wiener Naschmarkt zu. Doch wie kam es überhaupt zu diesem Namen?

Unsere Lieblingstheorie ist die, dass der Name wirklich auf dem „Naschen“ basiert, denn das kann man dort nur zu gut. Zwischen den verschiedenen Marktständen finden sich immer wieder kleine Gastronomiebetriebe, die bis Mitternacht mit den verschiedensten Leckereien aufwarten können. Besonders im Sommer herrscht auf dem Naschmarkt bis in die Abendstunden reger Betrieb.

Die überwältigende Vielfalt an lokalen und ausgefallenen Produkten ist immer einen Besuch wert!

 

Zu guter Letzt ein Muss für Jeden: Der Stephansdom 

Der Stephansdom ist das Wahrzeichen Wiens schlechthin. Der Ausgang der zugehörigen U-Bahn-Station befindet sich unmittelbar vor dem beeindruckenden Eingangstor des Doms. Der Bau des Doms wurde in verschiedenen Etappen vollzogen, sodass der aufmerksame Beobachter Charakteristika verschiedener Jahrzehnte entdecken kann. Der Besuch des Doms ist kostenlos und es gibt zahlreiche Führungen im Rahmen derer Besucher ganz besondere Einblicke erhalten können.

Möchte man Wien einmal von etwas weiter oben betrachten, lohnt sich der Aufstieg auf den Süd- und Nordturm. Nur zur vollen Stunde kann es auf dem Südturm etwas laut werden, nämlich wenn die 13 Glocken ihr Lied anstimmen.

 

 

Haben wir Euch Lust auf einen Besuch der österreichischen Hauptstadt gemacht? Dann schaut doch einmal in unsere Angebote!

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email wird nie veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind mit gekennzeichneten *

*
*