Unberührte Natur entdecken

Von nicole | 10:13

Urlaub in Deutschland? Da fallen den meisten nur Shopping-Tripps und Museen ein. Doch die besten Erinnerungen an den Urlaub sammelt man oft an Orten abseits der Touristenmeilen und jenseits der Reiseführer. In vielen Fällen hat man diese unerwarteten Erlebnisse dem reinen Zufall zu verdanken. Damit Ihr nicht auf den Zufall hoffen müsst, haben wir Euch einige ganz besondere Plätze Deutschlands zusammengestellt: Orte, die auf Grund ihrer Unberührtheit oder ihrer besonderen Atmosphäre den Besucher verzaubern und in ihren Bann ziehen. Sowohl in Großstädten als auch in der Natur lassen sich solche Orte finden und das oft fast vor der eigenen Tür.

 

Der Japanische Garten

Mitten in der Düsseldorfer Innenstadt hat man das Gefühl, als befände man sich in einer anderen Welt. Im japanischen Garten taucht man in eine fernöstliche Idylle ein und fühlt sich wie im weit entfernten Japan. Der Garten ist ein Ort der Besinnung und jeder Baum und jeder Stein trägt einen symbolischen Namen. Hier kann man den Alltagstress vergessen und zur Ruhe kommen. Ganz in der Nähe befindet sich das NH Düsseldorf City in dem Ihr anschließend den Abend ausklingen lassen könnt. Verleiht Eurem Städtetrip eine asiatische Note und macht Euren Urlaub unvergesslich.

 

Die Höllentalklamm

Wer zur Höllentalklamm will sollte kein Sportmuffel sein: 3 km Fußmarsch durch wunderschöne Natur müssen erst einmal überwunden werden bis man sein Ziel erreicht hat. Tief im Wettersteingebirge gelegen kann man bei einer Begehung sogar im Juli noch eingeschlossene Schneeblöcke sehen. Der Hammersbach fließt wild durch die Klamm und erfüllt die Schlucht mit lautem Rauschen. Wasserkaskaden und Wasserfälle bieten ihren Besuchern eine wunderschöne Wanderkulisse. Erreicht man das Ender der Höllentalklamm, wartet als Belohnung das wunderschöne Panorama der Kalkalpen.

 

Nach dieser aufregenden Tour könnt Ihr eure Füße im Ruhebereich des NH Hotel München Unterhaching hochlegen  oder den Abend bei einer Runde durch die Münchner Innenstadt ausklingen lassen.

 

Die Drachenschlucht

Allein das Wort „Drache“ klingt schon nach Abenteuer und Gefahr…- Wer auf der Suche nach Nervenkitzel ist, kann im Thüringer Wald durch 10m hohe Felswände wandern und gurgelnde Bäche überqueren. Die enge Drachenschlucht, deren Felswände an manchen Stellen nur 70cm voneinander entfernt sind, ist 182m lang und fesselt den Besucher durch die unberührte Natur und ihre kleinen Herausforderungen. Kleine Drachenjäger können sich hier auf die Suche nach Feuersalamandern und Unken machen. Man muss jedoch beachten, dass der Weg nicht für Kinderwägen geeignet ist, dass bedeutet zu klein sollten die Drachenjäger auch nicht sein.

 

Die Schellenberger Eishöhle

Puh! Bei 30 Grad kommt man schon ganz schön ins Schwitzen: Wer im Sommer den Winter vermissen sollte, für den ist die Schellenberger Eishöhle der richtige Ort. Wärmer als 0,5 Grad wird es dort selbst im Hochsommer nicht. Im Wintermantel eingehüllt betritt man eine Welt, die aus 3000 Jahre alten Eiswänden, über 30m dicken Eisblöcken und faszinierenden Eisformationen besteht.

Dieses einmalige Naturereignis ist die Belohnung nach einem 3-stündigen Wanderweg, der ganz eigene Naturerlebnisse mit sich bringt. Und wenn es Euch nach dieser Anstrengung etwas warm geworden ist, kommt die Abkühlung genau richtig! Es lohnt sich in jedem Fall!

 

Solltet ihr euch danach wieder aufwärmen und die müden Füße ausstrecken wollen, bieten wir euch im nahe gelegenen NH Salzburg City eine tolle Wellnesslandschaft inklusive Sauna!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email wird nie veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind mit gekennzeichneten *

*
*