Welches ist Deine Lieblingsdestination in puncto Kulinarik?

Von nicole | 15:49

 

Japan ist eine der besten Destinationen in puncto Kulinarik

Welche Stadt würdest Du nur wegen des guten Essens besuchen? Würdest Du tausende von Kilometern reisen, um frische Meeresfrüchte auf einer Insel zu essen oder eine Flasche alten Champagner in einem mittelalterlichen Keller in Frankreich zu entkorken?

Einige Orte auf der Welt können stolz darauf sein, Heimat international beliebter Gerichte zu sein. Obwohl man Chili con Carne oder Sushi genauso in Mexiko und Japan als auch in Kopenhagen und Bangkok bekommen kann, lasst uns doch einmal nach den wirklich authentischen Gerichten in den fünf nachfolgenden Destinationen schauen.

Paella ist mit Sicherheit eine der ersten Worte, die man lernt, wenn man in Spanien ankommt. Die Art und Weise wie dieses köstliche Reisgericht zubereitet wird, variiert von Region zu Region so stark, dass ein- und dasselbe Rezept einen ganz anderen Geschmack, Würze oder Konsistenz bekommt.

Wenn Ihr die originale Paella probieren möchtet, ist Valencia die richtige Adresse. Valencia bietet lange Sandstrände, eine riesige Altstadt, ein Künstlerviertel mit vielen Boutiquen, Restaurants und Bars – das Barrio de Carmen – und eine einzigartige Anlage, die sich der Zukunft von Kunst und Wissenschaft widmet.

Die Einheimischen unterscheiden zwischen der traditionellen Paella Valenciana – zubereitet mit Suppengrün, Hühnchen und Kaninchen – und die Paella Marinera, eine Version mit Meeresfrüchten adaptiert von dem alten Seefahrer-Gericht Arròs de Banda.

Orte an denen Paella zu später Stunde oder draußen in der Hitze der Sonne serviert wird, solltet Ihr auf jeden Fall meiden – das sind so genannte Touristenfallen und die Qualität lässt hier zu wünschen übrig. Und falls Ihr hier eine Mikrowelle in dem Lokal entdeckt, am besten gleich die Flucht ergreifen. Ihr solltet einen Spaziergang durch das Barrio de Carmen machen und ein Lokal aussuchen, in das auch Einheimische gehen.

Das Rezept für das drittbeliebteste Gericht in Frankreich kommt aus Marokko. Couscous ist ein Gericht aus Getreide, Fleisch – in der Regel Lamm oder Hühnchen – und viel Gemüse u.a. Erbsen. Couscous ist in der nordafrikanischen Küche so gebräuchlich, dass dieses Wort in einigen Teilen der Region das Wort Essen ersetzt. Empfehlenswert ist das Restaurant Dar Moha in Marrakesch, das traditionelle marokkanische Küche mit Pfiff serviert.

Carpaccio ist eines der beliebtesten Gerichte auf der italienischen Speisekarte und man bekommt es überall auf der Welt. Aber wenn Ihr das originale zarte rohe Rindfleisch mariniert mit Olivenöl und Parmesan-Käse probieren wollt, dann solltet Ihr Euch einen Flug nach Venedig buchen.

 

Original Belllini aus Harry's Bar in Venedig

Erfunden wurde es um 1950 in Harry’s Bar in der Nähe der Piazza San Marco von deren Inhaber Giuseppe Cipriani – der Legende nach für seine Stammkundin, weil ihr Arzt den Verzehr gekochten Fleischs verboten hatte. Hier wurde übrigens auch der Bellini – ein Cocktail aus trockenem Prosecco und Pfirsichmark – erfunden. Geöffnet ist hier von 10:00-23:00 Uhr.

Britisches Essen wird oft belächelt und aus der internationalen haute cuisine und Kochwettbewerben ausgeklammert. War jemand von Euch schon einmal in einem britischen Restaurant außerhalb Großbritannien essen?

Glücklicherweise ändern sich Dinge. Wenn Du eine Reise ins trendige London planen solltest, dann schaue – oder besser probiere – was die neue Generation der Köche aus den britischen Öfen zaubert.

Der Qualitätsdruck hat quasi ein nationales Bewusstsein entwickelt und somit gibt es auch eine Reihe toller gastropubs. Vergesst ölige Pommes und dick panierten trockenen Fisch. In den Pubs werden Bioprodukte zu neuen britischen Klassikern verarbeitet – anspruchsvollere und schmackhaftere Versionen des traditionellen Roast Beefs oder des Cottage Pies.

In der Stadt, die niemals schläft, kann man alle bekannten internationalen Gerichte bekommen. Serendipity 3 ist eines der angesagtesten Restaurants in New York. Das exklusive Eiscreme-Menü lockt jedes Jahr tausende von Touristen, Filmstars und Politiker an. Marilyn Monroe und Andy Warhol sind nur einige der bekannten Namen, die hier bereits eingekehrt sind. Eine der Kreationen: Der so genannte „Frrrozen Haute Chocolate„, bei dem 28 Kakaosorten aus der ganzen Welt zusammen gerührt werden, kommt in einer essbaren Goldschale auf den Tisch.

Wollt Ihr den teuersten Hamburger der Welt probieren? Das Fleisch des Luxus-Burgers ist vom edlen Wagyū-Rind. Weitere Zutaten sind Trüffelbutter sowie Trüffelraspeln, Kaviar, handgeformter 18 Monate alter englischer Cheddar und ein gebratenes Wachtelei. Garniert wird das Ganze mit einem goldenen, diamantbesetzten Zahnstocher. Zu haben für knappe 300 Dollar.

Na, dann. Probiert Euch durch die Welt!

Photo Credit: Groupon

Photo Credit: crazybobbles

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email wird nie veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind mit gekennzeichneten *

*
*