Frühling: Warum mögen wir diese Jahreszeit so sehr?

Von nicole | 14:24

„Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte…“

Den Frühling sehnen wir jedes Jahr herbei – doch in diesem Jahr wohl ganz besonders. Denn der Winter war dunkel und unglaublich lang. So ist die Sehnsucht nach Sonne und Licht jetzt umso größer. Doch sind es nicht nur die wärmeren Temperaturen, auf die wir warten. Es sind die Gerüche und Gefühle, die uns diese Jahreszeit serviert. Der Frühling ist eben eine ganz besondere Jahreszeit. Denn neben den blühenden Wiesen steigt auch die Zahl der Verliebten. 

Die Tage werden länger, die Sonne zeigt sich häufiger, die Natur erwacht und blüht. All das sorgt dafür, dass wir uns wohler fühlen und wieder aktiver werden. Ein Grund dafür, das „Dunkelheitshormon“ Melatonin – das und träge und müde macht – wird weniger produziert als im Winter.

Die Menschen sind fröhlicher und euphorischer. Auf Facebook und Instagram werden tausende von Fotos mit faszinierenden Landschaften hochgeladen, die uns den Winter schnell vergessen lassen. Verantwortlich für unsere gute Frühlingslaune ist das Hormon Seratonin. Dies wird vermehrt im Frühling und im Sommer ausgeschüttet. Es ist unser Glück- oder Aktivitätshormon, das lokal im Gehirn wirkt. Dass wir im Frühling mehr Serotonin im Körper haben, liegt wahrscheinlich am Licht, vielleicht auch an der Wärme.

Flowers Timelapse from Katka Pruskova on Vimeo.

Radeln, Laufen, Skaten und Spaziergehen in der Sonne ist im Frühling wichtiger als jedes Workout im Fitness-Studio. Nur draußen bekommt der Körper den Energiekick namens Vitamin D, den er braucht. Um den Vitamin D Haushalt anzukurbeln, reicht es daher nicht aus beispielsweise viel Lachs oder Hering zu essen.

Und was ist nun mit den berühmten Frühlingsgefühlen? Zwar führt der Frühling zu einem Auf und Ab einiger Hormone, die Produktion der Sexualhormone soll er aber nicht beeinflussen. Den Ausdruck Wonnemonat Mai kennt wohl jeder von uns. Doch, dass Menschen mit Frühlingsgefühlen häufiger Kinder zeugen, ist nichts weiter als ein Ammenmärchen. Nicht Frühlings-, sondern Wintergefühle versetzten die Menschen in Kuschelstimmung. So werden die meisten Kinder Ende September geboren und somit in den Monaten Dezember oder Januar gezeugt.

Also, es ist langsam so weit, die Winterklamotten wegzulegen. In den Regalen liegt schon die neue Kollektion für uns bereit. Im Frühling steigt auch wieder unsere Reiselaune: Und was gibt es schöneres als mal wieder eine Städtereise zu unternehmen – einfach entspannen oder bummeln gehen.

Freut Euch auf den Frühling! Was mögt Ihr eigentlich am Frühling am meisten? Schreibt uns!

Photo credit: melakai

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email wird nie veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind mit gekennzeichneten *

*
*