Wie kann ich meinen ökologischen Fußabdruck minimieren? Unser NH-Kollege Steffen Schmaler im Interview.

Von nicole | 10:14
Environment & Engineering Manager, Abteilung Projects, Construction & Engineering, B.U. Central Europe

Environment & Engineering Manager, Abteilung Projects, Construction & Engineering, B.U. Central Europe

Am 27. September 2013 ist Welttourismustag. Dieser Tag wurde 1980 von der Welttourismusorganisation (UNWTO) ins Leben gerufen. In diesem Jahr steht der Welttourismustag unter dem Motto „Tourism and Water – Protecting our common future“. Für uns von NH Hoteles ist das Thema Nachhaltigkeit fester Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie und daher gelebte Praxis. So konnten wir seit Implementierung unseres Umweltplans in 2008 bis heute den Wasserverbrauch um fast 30 Prozent reduzieren. Wie man dies erreichen kann, verrät uns unser Environment und Engineering Manager Steffen Schmaler im Interview.

Wie überprüft NH Hoteles den Energie-und Wasserverbrauch seiner Hotels weltweit?

Das Messen und Überwachen des Energie- und Wasserverbrauchs sind wichtige Bestandteile unserer Arbeit. Denn nur durch die kontinuierliche Analyse sind wir in der Lage sinnvolle Hebel einzusetzen, um Energie und Wasser einzusparen. Anhand der uns vorliegenden Messergebnisse planen und führen wir Maßnahmen durch wie beispielsweise die Implementierung von wassersparenden Armaturen oder Projekte, die mit der Verteilung des Wasser im Hotel zu tun haben.

 Nachhaltigkeit spielt eine wichtige Rolle in Deinem Job. Welches ist hierbei der für Dich interessanteste Aspekt Deiner Arbeit?

Wenn man sich mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt, dann weiß man wie vielseitig und vielfältig die Maßnahmen zu Energieeinsparung in den unterschiedlichsten Bereichen sind. Wenn wir unsere allgemeinen Ziele in puncto Einsparung des Energie-und Wasserverbrauchs erreichen, dann würde ich sagen, dass ich Gutes für die Umwelt tue und schließlich dazu beitrage, die Kosten zu senken. Dies alles zusammen sind die interessanten Aspekte meiner Arbeit.

Effizientes Umweltmanagement ist ein zentrales Thema für unsere NH-Hotels. Was ist der herausforderndste Teil Deiner Arbeit?

Eine Herausforderung ist es eine konsequente und einheitliche Umweltstrategie für alle die in meinem Verantwortungsbereich liegenden NH-Hotels zu installieren. Und Maßnahmen zu implementieren, die auch alle an den Prozessen beteiligten Menschen berücksichtigt.  Außerdem müssen viele unterschiedliche Abteilungen über die Notwendigkeit der Durchführung von Projekten überzeugt werden.

Welche Aktivitäten und Events habt Ihr rund um den Welttourismustag der in diesem Jahr unter dem Motto „Tourism and Water – Protecting our common future“ steht, geplant?

Wir werden diesen besonderen Tag in unsere Kommunikation mit aufnehmen und unsere Gäste zum Beispiel auf unseren Social Media Plattformen informieren.

Welche Maßnahmen werden derzeit von der Tourismusbranche getroffen, um zu einer künftig nachhaltigeren Wasserwirtschaft beizutragen?

Mit einer fortschreitenden globalen Erwärmung wird auch das Trinkwasser knapper. Umso wichtiger ist es, frühzeitig damit zu beginnen, Wasser einzusparen. Hier sind oftmals die kleinen Schritte die wichtigsten Dinge. So werden auch unsere Gäste aktiv in die Maßnahmen eingebunden, denn gerade das Interesse unserer Gäste in puncto gelebter Nachhaltigkeit nimmt weiter zu.

NH Hoteles: Unser Umweltmanagement. Mehr dazu auf http://medioambiente.nh-hoteles.es/en/start

NH Hoteles: Unser Umweltmanagement. Mehr dazu auf http://medioambiente.nh-hoteles.es/en/start

Was meinst Du? Wie kann der Tourismus-Sektor den Wasserverbrauch auf der ganzen Welt reduzieren?

Die ständig steigende Nachfrage nach Wasser verbunden mit den Auswirkungen des Klimawandels, hat bereits jetzt schon Auswirkungen auf die Wasserversorgung in vielen Teilen der Welt. Ein effizientes Umweltmanagement touristischer Einrichtungen und vor allem Hotels (Wasser-und Energiesparmaßnahmen, Abfallvermeidung, Verwendung von umweltfreundlichen Materialien) verringern die Umweltauswirkungen des Tourismus. Durch nachhaltiges Wassermanagement und der Installation von neuen wassersparenden Technologien lassen sich positive Ergebnisse erzielen.

Welches sind Deine Lieblings-Reiseziele?

Also, Südeuropa gehört definitiv zu meiner Lieblings-Destination. Ich mag besonders die Mittelmeerküste. Einige der Länder, die ich besucht habe und wo ich eine wunderbare Zeit verbracht habe, sind Spanien, Italien und Griechenland. Aber auch Skandinavien im Sommer ist definitiv einen Besuch wert.

Mit welchen kleinen Dingen trägst Du während Deines Urlaubs bei Wasser und Energie einzusparen?

Zum Beispiel lasse ich während des Zähneputzens den Wasserhahn nicht die ganze Zeit laufen. Dann versuche ich, eine kürzere Dusche zu nehmen und wenn ich im Hotel bin, lasse ich die Handtücher nicht jeden Tag auswechseln. Es sind die kleinen Dinge, die jeder tun kann, die alle zusammen einen wichtigen Beitrag bilden, um den ökologischen Fußabdruck zu minimieren.

Mehr Informationen zum Welttourismustag sind auf http://wtd.unwto.org/en abrufbar.


 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email wird nie veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind mit gekennzeichneten *

*
*