Wer ist eigentlich der Weihnachtsmann?

Von nicole | 13:28

Wer ist eigentlich der Weihnachtsmann? Er scheint recht alt zu sein und hat genauso seine Daseinsberechtigung wie die Zahnfee oder Kobolde. Doch gibt es ihn wirklich? Was denkt Ihr wie alt er ist?

Einige glauben, dass der Weihnachtsmann oder Santa Claus eine amerikanische Erfindung ist. Nicht zuletzt dank der zahlreichen Hollywood-Filme. Aber die Wahrheit ist, die Geschichte rund um den Weihnachtsmann ist eine weltweite Geschichte. Weihnachten für Weihnachten haben wir ihn zur weltweiten Pop-Figur gemacht und verbinden mit ihm das tolle Gefühl des Schenkens und Beschenkt Werdens. Ist es nicht schön, wenn jemand mit strahlenden Augen, ein Geschenk öffnet?

Tja, es gibt eine Reihe von Geschichten rund um die Herkunft des Weihnachtsmanns, die man sich hier und da erzählt. Jeder verteidigt seine eigene Geschichte, ob Fans oder Kritiker des bärtigen Mannes mit dem roten schweren Mantel. Und was denkst Du?

Mit Beginn des 19. Jahrhunderts wurde der Nikolaus immer weltlicher und allmählich zum Weihnachtsmann beziehungsweise zu Santa Claus. Doch wie sieht der Weihnachtsmann aus. Die Vorstellungen und Darstellungen seines Aussehens waren ganz unterschiedlich. In 1860 zeichnete der deutsch-amerikanische Karikaturist Thomas Nast einen gemütlichen, bärtigen alten Mann – er gab dem Weihnachtsmann seine Gestalt.

Also, es war nicht das Unternehmen Coca Cola, das den Weihnachtsmann in einen roten Mantel gesteckt hat, damit dies besser zur Marke passt. Die Illustrationen von Nast gab es schon 20 Jahre bevor Mr. Pemberton – der Erfinder der Coca Cola – seine Apotheke in Atlanta öffnete.

Einige Jahrzehnte zuvor und zwar in der Vorweihnachtszeit des Jahres 1822 schrieb Clement Clarke Moore „A Visit from St. Nicholas“. Das Gedicht eroberte sich in Windeseile die Herzen aller amerikanischen Kinder. Seine Beschreibung des Nikolaus prägte die Weihnachtszeichnungen bis ins Jahr 1931.

Sowohl die Arbeiten von Nast als auch von Moore basieren auf der Tradition des St. Nikolaus, die mit den deutschen und niederländischen Einwohnern nach Amerika kam.

Ein lustiger und fürsorglicher Mann, der zum Winteranfang Geschenke für die Kinder bringt, ist eine alte Erzählung aus dem germanischen und keltischen Kulturkreis – und sorgt heute dafür, dass es den niederländischen Sinter Klaas, den deutschen Weihnachtsmann und den skandinavischen Tomte gibt.

Ist der deutsche Weihnachtsmann einfach aus dem nichts entstanden? Natürlich nicht. In der Mitte des 16. Jahrhunderts hatte der Nikolaus seinen ersten Auftritt. Sein Erscheinen verdankt er dem Bischof Nikolaus, der im türkischen Myra lebte. Bischof Nikolaus war bekannt dafür, den Armen und Bedürftigen zur Seite zu stehen. Der Nikolaus brachte Geschenke für die braven Kinder und bestrafte die unartigen Kinder mit einer Rute.

Was für die Katholiken und Protestanten der Heilige Nikolaus ist, ist Basilius der Große für die Orthodoxen. Auch er half den Bedürftigen zeit seines Lebens und gilt als Schutzpatron der Armen und Kranken. Beide Heiligen lebten im 4. Jahrhundert n.Chr. in der heutigen Türkei.

Überall in Europa trifft man auf ähnliche Geschichten über ungewöhnliche und interessante Figuren, die in der Weihnachtszeit auftauchen – wie den Holzschnitzer Olentzero im Baskenland oder die Weihnachtshexe Befana in Italien. Sie bringen Geschenke für die braven Kinder und Kohle oder Essig für die bösen.

Tatsächlich gibt es Historiker, welche die Figur des Weihnachtsmanns bis in die sehr frühe Geschichte zurückverfolgen und seinen Ursprung mit Odin, dem Hauptgott der nordischen Mythologie verbinden. So heißt es, dass Odin rund um die Mittwinterzeit auf seinem Pferd Sleipnir ritt und entweder Belohnungen oder Strafe brachte. Kinder stellten ihre Schuhe gefüllt mit Karotten und Stroh für das Pferd Sleipir vor das Fenster und hofften, dass Odin sie mit Süßigkeiten belohnt.

Das Nahrung für den Geschenkebringer oder dessen Gefährt bereitgestellt wird, findet sich in jeder Geschichte wieder – so auch bei Krampus, der den Heiligen Nikolaus in Ungarn, Slowenien, Tschechien und Teilen Norditaliens und Kroatiens begleitet.

Photo Credit: kevin dooley

Photo Credit: zanastardust

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email wird nie veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind mit gekennzeichneten *

*
*