Wat Pa Maha Chedi Kaew – ein “recycelter” Tempel

wat-pa-maha-chedi-kaew

In Thailand wird Glasflaschen eine neue Bestimmung als Bausubstanz für einen außergewöhnlichen buddhistischen Tempel gegeben. Den genannten Tempel  findet man in der Stadt Khun Han, etwa 600 km nordöstlich von Bangkok und nahe der kambodschanischen Grenze. Wat Lan Kuada, was soviel bedeutet wie „Tempel aus Millionen von Flaschen“. Unter diesem Namen ist er bereits im ganzen Land bekannt. Erbaut wurde diese imposante Konstruktion aus mehr als einer Million recycelter Bierflaschen der Marke Heineken (grüne Flaschen) sowie der beliebten einheimischen Marke Chang (braune Flaschen). Für die Errichtung des Bauwerks Pavillon bedurfte es 2 Jahre Bauzeit.

Die Idee, einen Tempel aus gebrauchten Flaschen zu erbauen, stammt aus dem Jahr 1984. In dieser Zeit begannen die Mönche damit, ihre Klosterzellen mit überschüssigem Altglas zu dekorieren. Mit dem Ziel als gutes Beispiel für eine besondere Art des Recyclings voranzugehen, wurde diese Idee aufgegriffen und weitergedacht. Die Mönche sammelten nun fest entschlossen so viele Flaschen wie nur möglich.

Um die Idee noch effektiver voranzutreiben wurden zudem die Anwohner der Region aufgerufen, sich an dieser Art der Aufräumaktion – oder man könnte es auch – mission nennen – zu beteiligen. Heute kann man nun beobachten wie sich die Sonnenstrahlen im Glas des Tempels funkelnd widerspiegeln.

Leider konnte der gesamte Gebäudekomplex bis heute nicht fertig gestellt werden. Zur Errichtung weiterer Gebäude, wie der Pagode, der Zeremonienhalle und der Toiletten wird nämlich noch mehr Glas benötigt. Zum Glück gibt es immer noch Flaschenspenden und so wird der Tag kommen, an dem auch im letzten Teil des Komplexes eine Glasflasche ihren Platz gefunden hat. Die Flaschenverschlüsse werden zudem nicht einfach weggeworfen, sondern schmücken bunte Wandbilder mit ihren leuchtenden Farben. 

Die außergewöhnliche Tempelkonstruktion des Wat Pa Maha Chedi Kaew macht es manchmal sogar möglich, Zeuge traumhafter illusorischer Effekte zu werden. Zudem geht der Flaschentempel mit gutem Beispiel voran und zeigt, dass das Prinzip der Nachhaltigkeit kein Ding der Unmöglichkeit ist.

Obwohl wir von NH Hoteles noch kein solch eindrucksvolles Monument erbaut haben, wird das Thema Nachhaltigkeit bei uns groß geschrieben, weil wir unserem Motto „Wake up to a better World“ gerecht werden wollen. So haben wir in der Vergangenheit bereits einige nachhaltige Projekte auf den Weg gebracht; beispielsweise sammeln wir beispielsweise im Rahmen des Projekts Cork2Cork Flaschenkorken in unseren Hotels, die wiederverwertet werden. Außerdem kümmern wir uns um die Reduktion von CO2 Emmissionen und bieten Aufladestationen für Elektroautos in unseren Tiefgaragen an.

Recycelt ihr? Habt ihr Tipps, die ihr mit uns teilen wollt?

Photo credits:
Image 1: Zean.com
 
  • geschrieben von Gustav | 12 September 2011, 14:47,

    Wirklich Super! Gefaellt mir sehr! Wo ist denn der Facebook-Like-Button?

     

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email wird nie veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind mit gekennzeichneten *

*
*