Silvester: Rück- und Ausblick in Einem

Der 31.12. – der letzte Tag des Jahres ist ein Ereignis, dem man sich ähnlich wie Heiligabend kaum entziehen kann.
Warum feiern wir eigentlich Silvester? Die wohl wahrscheinlichste Antwort ist: weil wir das alte Jahr verabschieden und das neue gebührend begrüßen möchten. Das ist wohl auch der Grund warum wir diesen Tag eigentlich immer ähnlich verbringen.

Auch dieser Abend ist durch verschiedene Traditionen geprägt. Nur der Ort an dem wir feiern ändert sich – anders als es bei den meisten zum Weihnachtsfest üblich ist – je nach Lust, Laune und Gelegenheit…ob Silvester unter Palmen, auf der Piste (Hütte), in der Großstadt oder zu Hause. „Alles wird anders“ oder „Alles wird besser“ sind Sätze, die wir gerne aussprechen in Vorausschau auf das was kommen mag.

Hoffnung ist der Dreh- und Angelpunkt dieses Tages. Wir hoffen auf Gesundheit, Erfolg im Beruf, Glück und Zufriedenheit im Privatleben. Wir überlegen uns gute Vorsätze, die wir umsetzen möchten, z.B. neue Hobbys angehen, sich mehr um Familie und Freunde kümmern, Gewicht verlieren usw…

Tradition und Aberglaube führen dazu, dass sich bestimmte Verhaltensweisen und Traditionen bei uns fest etabliert haben. Die obligatorische Flasche Sekt ist in vielen Ländern Pflichtprogramm. Des Weiteren wird in vielen Gegenden ein Feuerwerk gezündet. Die bunten Lichtblitze sollen „böse Geister“ vertreiben, damit einem guten Start ins nächste Jahr nichts im Wege steht. Natürlich ist es aber auch ein überschwänglicher Ausdruck von Freude und Hoffnung auf das was kommen mag. In der Tat gehen die sogenannten „Feuer-Feste“ am Ende des Jahres auf germanische Traditionen zurück.

In Japan werden beispielsweise klebrige Reisbällchen „Mochi“ gegessen, denn das soll Glück bringen.  Die Spanier hingegen mögen es etwas leichter (fruchtiger), sie verspeisen bei jedem der 12 Glockenschläge um Mitternacht eine Traube und wünschen sich etwas dabei. Gemäß dem Spruch „Neues Jahr – neue Liebe“ tragen Frauen in Italien, Chile und Brasilien rote Dessous am Silvestertag, um im neuen Jahr die große Liebe zu finden. Unverheiratete Chinesen werfen Mandarinen ins Meer und auch das weithin beliebte Bleigießen  deutet so manches Mal glückliche Vorzeichen an.

Sobald es 12 Uhr schlägt, setzen zudem Kirchenglocken mit ihrem Geläut ein. Auch Sportbegeisterte kommen nicht zu kurz: Silvesterläufe gehören inzwischen, am letzten Tag des Jahres, fest zum Programm. Hierbei wird für einen guten Zweck gelaufen. So laufen beim weltweit größten Silvesterlauf San Silvestre Vallecana über 20.000 Menschen durch die Straßen Madrids. Auch in Deutschland wird diese Tradition gepflegt und über 7.900 Läufer sind beim Silvesterlauf von Werl nach Soest am Start.

Das Fest, das dem letzten Tag im Jahr gewidmet ist, wurde bereits im Alten Rom gefeiert. Umgangssprachlich nennen wir diesen Tag auch Altjahr, Altjahrsabend, das Alte Jahr oder Altjahrstag.

Und so heißt dieser besondere Tag bei unseren europäischen Nachbarn:

Obwohl der Silvesterabend eine gesellige Veranstaltung ist, die eigentlich gar keines Fernsehprogramms bedarf, haben sich einige Klassiker etabliert, die fast ausschließlich am Silvesterabend zu sehen sind und sich großer Beliebtheit erfreuen. Da ist zum Einen Dinner for One zu erwähnen und zum anderen die Folge Silvesterpunsch der Serie Ein Herz und eine Seele. Vergessen werden darf natürlich ebenfalls nicht Heinz Rühmann mit seiner „Feuerzangenbowle“.

Geschenke gibt es auch: Oft werden Glücksklee (Oxalis), Glückskekse oder – allerdings erst am 01.01. – selbstgebackene Neujahrsbrezeln verschenkt.

NH Hoteles wünscht Euch einen gut gelaunten

und fröhlichen Start in das neue Jahr!

 
  • geschrieben von Alex | 04 April 2012, 13:34,

    Auch wenn gerade mal vorsichtig der Sommer an der Tür klopft, schadet es nicht, das Thema Silvester schonmal im Hinterkopf zu behalten – denn oft steht man dann Mitte Dezember da und weiß immernoch nicht so recht wo und wie 😉

    Der Tipp mit San Silvestre Vallecana in Madrid ist übrigens auch für Sportmuffel super, denn eine Reise nach Madrid ist ohnehin lohnenswert, aber der Lauf selbst ist auch für die Tausenden Zuschauer ein echtes Spektakel!

     
  • geschrieben von Wumba | 05 Oktober 2012, 13:56,

    Es wäre klasse, wenn ihr diesen Artikel noch um einige kulinarische Informationen zu Silvester (analog den „Mochi“) ergänzt.

     
  • geschrieben von nicole | 17 Oktober 2012, 11:22,

    Vielen Dank für den Hinweis :-).

     

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email wird nie veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind mit gekennzeichneten *

*
*