Paralympics 2012 in London – Alles andere als Schattenspiele

Die Paralympics in London haben begonnen – und das mit einem fulminanten Auftakt. Sie sind aus dem Schatten Olympias hinausgetreten und brechen Rekorde im Ticketverkauf und Einschaltquoten. Und schon jetzt gibt es Stars unter den Athleten wie beispielsweise Oscar Pistorius.

Der Ursprung der Paralympischen Spiele geht auf den deutschstämmigen Neurologen Sir Ludwig Guttman zurück, der im Jahre 1948 in Stoke Mandeville/England die ersten Sportwettkämpfe für Rollstuhlfahrer ins Leben ruft. Allerdings erst zwölf Jahre später finden die ersten offiziellen Spiele in Rom 1960 statt. Innerhalb von 48 Jahren hat sich die Teilnehmerzahl geradezu verzehnfacht.

Eines der größten Meilensteine war mit Sicherheit Seoul 1988. Denn seitdem werden die Paralympischen Spiele wieder am gleichen Ort wie die Olympischen Sommerspiele ausgetragen.

Vom 29. August bis 9. September 2012 werden die Paralympischen Spiele in London die Zuschauer begeistern. Hier treten die besten Sportler der Welt gegeneinander an. Für Deutschland gehen 150 Athleten an den Start.

Queen Street, Glasgow, July 2012, Olympic and Paralympic Logo

Seit den großen Fernsehübertragungen der Spiele von Sydney im Jahr 2000 sind das Medieninteresse und die Zuschauerzahlen gewachsen. Disziplinen wie Schwimmen und Rollstuhl Basketball stehen in der Zuschauergunst ganz oben. Hier geht es am Donnerstag, den 30. August gleich los. Aber auch Boccia oder 5-a-site Fußball sind bestimmt nicht weniger spannend.

Wir wünschen allen Athleten viel Erfolg!

Photo Credit: ell brown

Photo Credit: Jackster D

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email wird nie veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind mit gekennzeichneten *

*
*