Destinationen für Architektur-Begeisterte

Von nicole | 11:41
West Central Park in New York

West Central Park in New York

Einige bereisen die Welt, um ihren Lieblings-Musiker live spielen zu sehen und andere tun dies, um die neuesten Kreationen der Michelin Sterneköche zu probieren. Doch auch Denkmäler oder coole Gebäude sind auf jeden Fall ein legitimer Grund für eine Reise. An dieser Stelle möchten wir Euch unsere ganz persönlichen Städte-Favoriten für Fans der modernen Architektur vorstellen.

New York. Seit dem Richtfest am 10. Mai 2013 ist das One World Trade Center, besser bekannt unter dem Namen “Freedom Tower”, mit 541,3 Metern das höchste Gebäude der Vereinigten Staaten und das vierthöchste der Welt. Die Fertigstellung des Wolkenkratzers ist für Anfang 2014 geplant.

Lower Manhattan ist voll von Wolkenkratzern mit Glasfassaden und Stahlgerüsten. Allerdings widmen wir uns heute den wunderschönen Gebäuden im Stil des Art déco in der Nähe des Central Parks.

55 Central Park West (oder einigen bekannt als das „Ghostbusters Gebäude“) ist ein schönes Art déco Gebäude erbaut in 1929. Es ist besonders beliebt bei der New Yorker Prominenz, Calvin Klein und Donna Karan leben hier. In direkter Nachbarschaft befindet sich die Holy Trinity Lutheran Church. Schaut unbedingt bei Eurer Sightseeingtour in diesem historischen Kern von New York vorbei!

Empire State Building, Rockefeller Tower und Chrysler Building, einst unter den Top 10 der höchsten Gebäude der Welt, gehören zu den Symbolen der New Yorker Architektur des frühen 20. Jahrhunderts. Das General Electric Building in der Lexington Avenue fällt jedem Architektur-Fan sofort ins Auge. Besonders interessant an dem im Art déco errichteten Gebäude ist seine Spitze, deren Formen an die europäische Hochgotik erinnern.

Eines der weniger bekannten Gebäude in New York, aber absolut sehenswert, ist das American Standard Building. Ursprünglich gehörte es der Firma „American Radiator“. Diese stellte Heizgeräte her. So wurde die Form des Gebäudes symbolisch als holzverkohlter Schaft dargestellt mit goldenen-glühenden Funken an der Spitze. Quasi wie ein flackerndes Kaminfeuer. Also, solltet ihr Lust haben auf eine Reise in die Architektur des frühen 20. Jahrhunderts, dann herzlich Willkommen in New York. Übernachten könnt Ihr bei uns im Jolly Madison Towers.

Dubai. Vielleicht keine andere Stadt in der Welt steht so für Modernität wie die bevölkerungsreichste Stadt in den Vereinigten Arabischen Emiraten. So wundert es nicht, dass Dubai die Heimat des mit 830 Metern höchsten Gebäudes der Welt, des Burj Khalifa, ist. Doch der erste Platz ist in Gefahr. Denn der Spitzenreiter unter den Wolkenkratzern wird künftig der Kingdom Tower sein und in Dschidda in Saudi-Arabien stehen. Der Gigant unter den Hochhäusern wird die 1.000-Meter-Marke knacken und soll im Jahr 2018 fertigstellt werden.

Obwohl jedes Gebäude in Dubai klimatisiert ist, sind Dezember und Januar die besten Reisemonate. Aber selbst dann klettert das Thermometer immer noch auf 35ºC (95ºF).

Das Emirat ist nicht nur das Land der Rekorde sondern auch das der vielen Benimm-Fallen. Daher solltet Ihr Euch vor der Reise unbedingt über die örtlichen Gepflogenheiten informieren um unnötigen Ärger zu vermeiden.

Dubai ist die Heimat der höchten Gebäude der Welt

Shanghai. Die Skyline vom Finanzdistrikt Lujiazui in Shanghai wird ziemlich häufig als das neue China porträtiert (fotografiert vom Bund, der langen Uferpromenade). Shanghai hält viele Weltrekorde: Sie ist die am dichtesten besiedelteste Stadt der Welt und der Hafen mit dem größten Verkehrsaufkommen.

Auf dem Sightseeing-Plan darf eine Attraktion nicht fehlen: Das Shanghai World Financial Center. Dessen ausgefallene Form brachte dem Gebäude den inoffiziellen Spitznamen „Flaschenöffner“ ein.

Mit der voraussichtlichen Fertigstellung in 2014 wird der Shanghai Tower mit 632 Metern das höchste Gebäude Chinas sein und das zweithöchste der Welt, nach dem deutlich höheren Burj Khalifa in Dubai. Das Besondere: Die Verdrehung des Gebäudes soll dazu dienen, Regenwasser für die Klimaanlage und die Heizung zu sammeln. Außerdem sollen Windturbinen Energie für das Gebäude liefern. Es ist das erste Gebäude dieser Größenordnung, das durch ein Doppelwandsystem quasi wie eine Thermoskanne aufgebaut ist und dadurch Energie sparen soll. Der Shanghai Tower könnte somit zum besten Beispiel für nachhaltiges Gebäudedesign werden.

Photo credit: Andrew Mace

Photo credit: Jeff Attaway

Aus dem Englischen adaptiert.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email wird nie veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind mit gekennzeichneten *

*
*